Chinakompetenz

Hier ist das Tor zu Ihrer Chinakompetenz. Treten Sie ein! In unserem BMBF-geförderten Projekt bieten wir differenziertes und praxisbezogenes Wissen über China für Ihre Karriere an. Herzlich willkommen zu unserem einzigartigen wissenschaftlichen Zertifikatsprogramm für Chinakompetenz in Deutschland! 

WAS IST CHINAKOMPETENZ?

Chinakompetenz ist kontextuelles Wissen über Chinas Dynamiken in Gesellschaft und Politik, Technik und Wissenschaft. Chinakompetenz erweitert Ihren Horizont, ermöglicht bessere und nachhaltige Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern.

WARUM BENÖTIGEN SIE CHINAKOMPETENZ?

Weil man heute nicht mehr an China vorbeikommt, sei es in der Wissenschaft, in der freien Wirtschaft oder in der Politik.

WIE ERHALTEN SIE EIN ZERTIFIKAT ÜBER DIE ERWORBENEN KENNTNISSE?

Bitte wählen Sie den für Sie relevanten Programmteil aus:

StudiumWeiterbildung 

Wir wünschen uns sehr, Sie im Programm wiederzusehen! 

WER SIND WIR?

Ein Team von ChinaforscherInnen an der TU Berlin, verbunden mit einem großen Netzwerk von ExpertInnen in diversen China-bezogenen Bereichen.

 

WO STEHEN WIR? 

Wir sind nicht für oder gegen China, sondern setzen uns für sinnvolle und erfolgreiche Kommunikation auf allen Ebenen ein. Deswegen möchten wir die Chinakompetenz an unserer Universität und auch Deutschlandweit erhöhen.

Anmeldung WEITERBILDUNG September 2019
100%
Anmeldung STUDIUM WiSe 2019/20
65%

"Das Chinakompetenz-Programm ist das wichtigste Element unseres BMBF-geförderten TUWITECH-Projekts"

Weiterbildung

WAS BIETEN WIR AN?

Kurzum: Chinakompetenz. Wissen, das man für den erfolgreichen Umgang mit China braucht. Wissen über Kultur, Politik und Gesellschaft, und – natürlich – über Wissenschaft und Technik in China. Schwerpunkt ist Zukunft und Zusammenarbeit. Am Ende können Sie einen Nachweis für Ihre erworbene Chinakompetenz erhalten.

Das Chinakompetenz-Programm ist das wichtigste Element unseres BMBF-geförderten TUWITECH-Projekts.

weitere Informationen

FÜR WEN?

…für TU-Angehörige, d.h. alle WissenschaftlerInnen und GründerInnen innerhalb der TU (kostenlos)

…für TU-Externe, d.h. alle WissenschaftlerInnen und GründerInnen außerhalb der TU (kostenpflichtig)

…für Führungskräfte (nach Vereinbarung)

"Programm für Chinakompetenz: für diejenigen, die sich ihre Zukunft auf globaler Ebene vorstellen"

Studium

WAS BIETEN WIR AN?

Kurzum: Chinakompetenz. Wissen, das man für den erfolgreichen Umgang mit China braucht. Wissen über Kultur, Politik und Gesellschaft, und – natürlich – über Wissenschaft und Technik in China. Schwerpunkt ist Zukunft und Zusammenarbeit.

weitere Informationen

FÜR WEN?

…Für alle BA/BSc oder MA/MSc Studierenden der TU Berlin, unabhängig vom Fachbereich.

weitere Informationen zur Anrechnung und dem Zertifikatsprogramm

Unser Team

Dr. Sigrun Abels

Dr. Sigrun Abels

Leiterin des Center for Cultural Studies on Science and Technology in China an der TU Berlin und Geschäftsführerin des CDHK-Büro Berlin

Dr. Ágota Révész

Dr. Ágota Révész

Projektkoordinatorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Cultural Studies on Science and Technology in China an der TU Berlin

Dr. Tania Becker

Dr. Tania Becker

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Center for Cultural Studies on Science and Technology in China an der TU Berlin

LEE He-Fang, M.A.

LEE He-Fang, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Center for Cultural Studies on Science and Technology in China an der TU Berlin und Dozent für Chinesisch an der TUB-Zentraleinrichtung Moderne Sprachen (ZEMS).

Philipp Mahltig, M.A.

Philipp Mahltig, M.A.

Projektkoordinator, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Center for Cultural Studies on Science and Technology in China an der TU Berlin

Katharina Fischer

Katharina Fischer

Projektassistenz

Jakob Foerster

Jakob Foerster

Projektassistenz

Kommende Veranstaltung

2019/10/22 18:00:00

Öffentliche Ringvorlesung
„China: Strategic Partner or Systemic Rival?“

Obwohl offizielle EU-Dokumente in Bezug auf China bisher tendenziell eher zurückhaltend waren, wurde im März 2019 erstmals der Begriff „systemic rival“ in einem Kommuniqué der Europäischen Kommission für China verwendet, neben dem seit langem üblichen Begriff vom „strategic partner“. In der Ringvorlesung sollen die Veränderungen und die Herausforderungen der EU-China-Beziehungen analysiert und der Frage nachgegangen werden, welche Rolle(n) Deutschland in dieser schwierigen Beziehung übernehmen kann/soll.

Termin: Dienstag 18-20 Uhr
Beginn: 22.10.2019
Raum: MAR 0.016, Marchstraße 23, 10587 Berlin

Datum Titel Referent*in
22.10.2019   EU-China Security Relations in a Changing Global Context Emil J. Kirchner, University of Essex
5.11.2019 The Global Implications of Brexit John Ryan, London School of Economics
19.11.2019 Konnektivität in der EU und China Nadine Godehardt, Stiftung Wissenschaft und Politik
3.12.2019 EU, Deutschland und die Neue Seidenstraße Eberhard Sandschneider, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, FU Berlin
17.12.2019 Chinese FDI in the EU tba
14.01.2020 EU and China: Paving the Way to Circular Economy Arvea Marieni, GcM Consulting
28.1.2020 Technologische Rivalität zwischen der EU und China? Daniel Voelsen, Stiftung Wissenschaft und Politik
11.2.2020 Angst vor China? (Diskussion) Sigrun Abels, TU Berlin & Helwig Schmidt-Glintzer, Universität Tübingen

Kontakt

    • TU Berlin – Center for Cultural Studies on Science and Technology in China